<<

<

>

Nr. 16 - Roustabout (Paramount / 1964)
deutscher Titel: König der heißen Rhythmen

Filmlänge: 101 Minuten
Premiere:
US Kinostart: 12.11.1964

Premiere in Deutschland: 25.12.1964


Eine Hal Wallis Produktion in Technicolor und TechniScope.

Regie: John Rich
Produzenten:
Hal B. Wallis
Drehbuch:
Anthony Lawrence und Allan Weiss
Vorlage:
Allan Weiss
Musik:
Joseph J. Lilley
Kamera:
Lucien Ballard
Spezialeffekte: Paul K. Lerpae
Ausstattung: Hal Pereira und Walter Tyler
Bauten:
Sam Comer und Robert Benton
Schnitt:
Warren Low
Kostüme: Edith Head
Choreografie: Earl Barton


Darsteller:

Elvis Presley ..... Charlie Rogers
Barbara Stanwyck ..... Maggie Morgan
Joan Freeman ..... Cathy Lean
Leif Erickson ..... Joe Lean
Sue Anne Langdon ..... Madame Mijanou
Pat Buttram ..... Harry Carver
Joan Staley ..... Marge
Dabs Greer ..... Arthur Nielsen
Steve Brodie ..... Fred
Norman Grabowski ..... Sam
Jack Albertson ..... Lou
Jane Dulo ..... Hazel
Joel Fluellen ..... Cody Marsh
Wilda Taylor ..... Little Egypt
Raquel Welsh ..... Collegestudentin

Deutscher Sprecher für Elvis: Rainer Brandt


Handlung:

Charlie Rogers ist ein Kerl, der sich sehen lassen kann. Er sieht zwar äußerlich etwas rau und robust aus, hat aber ein Herz und eine Stimme aus Gold und die Mädchen laufen ihm nur so nach. Allabendlich singt er als Alleinunterhalter in "Mother's Tea House", das meist von lautstarken Studenten nebst weiblichem Gefolge frequentiert wird. Eine handfeste Keilerei mit eifersüchtigen Studenten bringt Charlie für eine Nacht ins Gefängnis und um seinen Job.

Auf seinem Motorrad braust Charlie unternehmungslustig durch die Lande und endet prompt in einem Straßengraben, wohin ihn ein mit drei Personen besetzter Jeep drängte. Motorrad und Gitarre sind hinüber, doch der Jeepfahrer denkt nicht daran, den Schaden zu bezahlen. Diese unsanfte Begegnung soll für ihn jedoch noch sehr angenehm werden. Saß im selben Jeep doch die reizende Cathy Lean, von der Charlie sich nur zu gern verbinden lässt. Weniger erfreut über dieses Zusammentreffen sind dagegen Joe Lean, der etwas unwirsche, wachsame Vater, und Maggie Moore, die Besitzerin eines fast bankrotten reisenden Schaustellerunternehmens. Charlie schließt sich dieser Truppe trotz der trüben Aussichten als Handlanger - als "Mädchen für alles" - an. Wahrscheinlich nur wegen Cathy. Es dauert aber nicht lange, da stellt sich auch hier heraus, dass seine Stimme im wahrsten Sinne des Wortes Gold wert ist und die Teenager strömen in die bisher halbleeren Zelte. Eine Weile geht alles gut, beinahe zu gut. Da gerät Charlie durch ein Missverständnis in den Verdacht eines Diebstahls und er zieht es nach Lage der Dinge vor, zu gehen. Was nur Cathy bedauert.

Beim Konkurrenzunternehmen ist Charlie auch wieder der Mann des Tages, während es mit Maggies Unternehmen nun endgültig bergab geht. Da erscheint eines Tages Cathy bei Charlie und es gelingt ihr, ihn zur Rückkehr zu bewegen, um Maggies Schau zu retten. Buchstäblich im letzten Augenblick - kurz vor dem unerbittlichen Gläubiger - erscheint Charlie wieder auf der Bildfläche. Das nächste, was wir sehen, ist eine strahlende Maggie, eine glückliche Joan und einen singenden Charlie in einem überfüllten Zelt. Die Schau ist gerettet...


Songs: aufgenommen zwischen 2. und 6. März 1964 im Radio Recorders Studio in Hollywood

Roustabout
Poison yvy league
Wheels on my heels
It's a wonderful world
It's carnival time
Carny town
One track heart
Hard knocks
Little egypt
Big love big heartache
There's a brand new day on the horizon


Weitere Informationen:

Dreharbeiten: Beginn Januar 1964