<<

<

>

Welcome Home Elvis (The Frank Sinatra Timex Show (ABC / 1960)

Filmlänge:
Premiere: 26.03.1960

Beschreibung

Premiere in Deutschland:


Regie:
Produzenten:
Drehbuch:
Vorlage:
Musik:
Kamera:
Spezialeffekte:
Ausstattung:
Schnitt:
Kostüme:
Ton:


Nach Beendigung seiner ersten Aufnahmesessions in Nashville nach seiner Militärzeit (20.03.-21.03.), bei der unter anderem seine neueste Single Stuck on you mit der Rückseite Fame and fortune entsteht und zugleich seine ersten Stereo-Aufnahmen sind, fährt er in den Morgenstunden des 21.03. mit dem Louisville-Nashville-Zug nach Miami Beach/Florida.

Die Fahrt dorthin (ca. 1300 km Luftlinie) ist eine Fahrt des Triumphes, denn selbst an kleineren Bahnstationen stehen Fans und winken dem vorbeifahrenden Zug zu, an dessen Ende der gemietete Waggon mit Elvis, seinen Begleitern und Musikern angekoppelt ist. Er kennt auf dieser Fahrt viele kleine Orte mit Namen, in denen er am Anfang seiner Karriere seine Auftritte hatte.

Am 23. ist Miami Beach erreicht. Ca. 5000 Fans warten auf dem Bahnhof der "East Coast Station", aber nur wenige bekommen ihn zu Gesicht, da der Waggon vor dem Bahnhof abgehängt wird und Elvis in eine wartende Limousine springt, die ihn in das Hotel bringt.

Am 24. und 25.03. finden im Ballroom des Fountainbleau Hotel die Proben statt und wahrscheinlich ist, dass am 25. die Generalprobe stattfand, bei der Publikum zugelassen war und aufgezeichnet wurde.

Am 26. ist es dann soweit, da findet die Aufzeichnung der Show statt, die 46 Tage später vom ABC Network gesendet wird.

Vor 700 Personen im Saal und Hunderten, die zum Teil über hauseigene TV-Geräte die 60minütige Show sehen, beginnt diese, indem in die Ankündigung des Ansagers: "Hier ist der Star in unserer Show...Elvis Presley" dieser in einer Uniform gekleidet die Bühne betritt und von den anwesenden Künstlern, die an der Show teilnehmen, mit Applaus begrüßt wird. (Ganz zu schweigen von den Fans im Publikum).

Elvis geht auf die Gruppe der Künstler zu, das Nelson Riddle Orchester beginnt und Elvis singt "It's very nice to go traveling, but it's also nice to come home".

Frank Sinatra, Nancy Sinatra, Joey Bishop und Sammy Davis Jr. singen jeder einen kurzen Part und Sinatra fügt am Schluss an: "Und das, Freunde, war die Eröffnung."

Elvis verlässt danach die Bühne, denn er nimmt am weiteren Programm nicht teil. Sein weiterer Auftritt ist ca. 35 Minuten später, als Frank Sinatra eine Anspielung macht und dabei fragt, ob er (Sinatra) noch ein Lied singen soll. Er sagt dies etwas ironisch und das Publikum reagiert und ruft: "Wir wollen Elvis...wir wollen Elvis", dabei schwenkt die Kamera von Sinatra auf den eintretenden Elvis, gekleidet in einen dunklen Anzug und ein weißes Hemd.

Ein Aufschrei der Fans im Publikum und Elvis kommt weiter auf die Bühne. Verlegen zeigt er zu seinen Musikern und diese beginnen mit "Fame and fortune", eine Ballade, zu der man sich keine besseren Begleitstimmen als die der Jordanaires denken kann.

Nach dem Ausklingen dieses Liedes beginnen seine Musiker mit dem Titel der A-Seite einer Single, die am 1. April veröffentlicht wird und für die schon fast 1,3 Millionen Vorbestellungen vorliegen. Es ist Stuck on you und fingerschnippend beginnt Elvis das Lied, das schon vergoldet ist, ehe es überhaupt im Handel erhältlich ist. Zur Erinnerung: Damals waren für eine goldene Schallplatte noch 1 Million verkaufter Tonträger nötig!

Danach begrüßt ihn Sinatra und er sagt, dass er sieht, die Armee habe ihn nicht verändert. In der weiteren humorvollen Unterhaltung schlägt Joey Bishop vor, beide sollten doch ein Duett singen. Sinatra und Elvis sind einverstanden, einigen sich über die Titel und das Orchester beginnt. Sinatra beginnt mit Love me tender, Elvis wechselt ihn mit Witchcraft ab, dann beginnt wieder Sinatra und so weiter. Am Ende singen beide zweistimmig den folgenden Text von Love me tender, wobei Sinatra die zweite Stimme singt: "for my darling I love you and I always will."

Elvis verlässt darauf die Bühne, begleitet von dem Applaus der Fans.

Er bekommt für diesen Auftritt, der insgesamt ca. 11 Minuten gedauert hat, 125.000 Dollar. Eine enorme Summe, wenn man bedenkt, zu dieser Zeit konnte man in Deutschland für 15.000 Dollar ein Einfamilienhaus bauen.

Er bekommt zwar diese Gage, aber wir müssen bedenken: Elvis hat dafür 3 Tage Bahnfahrt, 2 Tage Proben, 1 Tag Aufzeichnung. Er bezahlt für die ganzen Tage die gesamten Unkosten für alle seine Begleiter und Musiker, den gemiteten Eisenbahnwagen, der Colonel macht auch nichts umsonst, wie wir wissen, und auch in den USA muss man Steuern bezahlen.

Die Aufzeichnung wird am 12. Mai 1960 um 21:30 Uhr im US-Fernsehen von ABC auf den Kanälen 7, 13 und 43 gesendet und stiehlt, wie sollte es anders sein, den anderen Sendungen die Einschaltquoten. So hat diese Sendung eine Quote von 41,5% gegenüber der NBC mit der "Erny Ford Show", in der u.a. Johnny Cash und Groucho Marx von den Marx Brothers auftreten.

CBS kommt mit einer Wiederholung von "The seven lively arts" auf magere 4,2%.

Obwohl er bei der Presse keine besonders gute Kritik erhält, kommt er bei seinen Fans um so mehr an, aber dies ist seit Beginn seiner karriere so und wird sich wohl nie ändern.


Songs und Interpreten, wie von TV Guide vom 12. Mai 1960 veröffentlicht:

It's nice to go traveling Alle
Witchcraft Frank Sinatra
There's a boat that's leaving Sammy Davis Jr.
Japanese dance The Tom Hansen Dancers
Gone with the wind Frank Sinatra
Beach dance The Tom Hansen Dancers
Fame and fortune Elvis Presley
Stuck on you Elvis Presley
Love me tender Frank Sinatra
Witchcraft Elvis Presley
You make me feel so young Nancy Sinatra
You make me feel so old Frank Sinatra
TanzMedley Nancy Sinatra / The Tom Hansen Dancers

Die Musiker von Elvis:

Scotty Moore (Gitarre)
Bob Moore (Bass)
Hank Garland (Bass)
J.D. Fontana (Schlagzeug)
Floyd Cramer (Klavier)
The Jordanaires (Chor)